Freitag, 06. November 2020


KGS Mensa 19:30 Uhr

Kabarett-Theater DISTEL


Skandal im Spreebezirk


Lach- und Machtgeschichten zur Lage der Nation
Es spielen: Jana Kozewa, Stefan Martin Müller, Frank Voigtmann

Das neue Programm „Skandal im Spreebezirk“ belebt die Ästhetik des Kabaretts der 1920er Jahre neu und ist zugleich - 100 Jahre später - eine Hommage an seine Wurzeln in Berlin.

„Die Künstler*innen der 20er Jahre benutzten die Collage: das Verbinden von etwas, das auf den ersten Blick nicht zusammenpasst, zu einem Gesamtwerk, das stimmig ist, aber Reibungsfläche schafft. Wir haben versucht, diese ursprüngliche Form des Kabaretts neu zu interpretieren“; so die Autoren des Programms.

In „Skandal im Spreebezirk“ geht es um die Skandale der Zeit bis hin zum politisch korrekten Kinderfasching. Und was haben Holland-Tulpen mit der Flucht aus Afrika zu tun, wie soll ein gemeinsames Europa funktionieren, wenn nicht nur die Angelsachsen, sondern nun selbst die Sachsen nicht mitmachen wollen, und warum ersetzt häufiges Bahnfahren die Beauty-Farm….

Das Programm kommt ohne Grundsituation, ohne Themenschwerpunkt, ohne roten Faden aus. Das Ensemble trifft sich auf der Bühne; man redet, streitet, singt, zitiert, greift an, weicht aus, tanzt. Manchmal flackert eine Thematik nur auf, manchmal ist es eher eine Assoziation, die etwas über unsere Gesellschaft erzählt.

 

Foto: Chris Gonz

www.distel-berlin.de